mein Osnabrück: Garten-Tour - Teil 5

Dienstag, 4. Oktober 2016

Er ist der altehrwürdige unter den Osnabrücker Stadtgärten, der solide und beständige, der ruhige und entspannte. Und vermutlich musste es ganz einfach erst wieder Herbst werden, um euch den wundervollen Garten zu zeigen, der gerade zu dieser Jahreszeit zu meinen liebsten Zielen gehört. Kommt, ich zeige euch den Bürgerpark ...



Dort, wo sich unter der mächtigen Kastanie allmählich ein raschelnder Laubteppich ausbreitet ...



... und die Nachmittagssonne wunderschöne Schattenspiele auf bemooste Baumstämme zeichnet ...



... sieht man ringsum Räder an den alten Bäumen lehnen oder im Gras liegen.



Hier lässt es sich an schönen Herbsttagen besonders fein entspannen.



Auf den weiten Rasenflächen findet sich immer ein nettes Plätzchen, um die Herbstwärme zu genießen.



Man kommt zum Yoga oder zum Slacklining ...



... oder ganz einfach, um die Nase in die Herbstsonne zu halten.



Der Bürgerpark entstand Anfang des 19. Jahrhunderts und ist als ältester Park Osnabrücks weitgehend im Ursprungszustand erhalten - ein Gartendenkmal.



Auf einer Fläche von zirka sieben Hektar lässt sich zwischen den vielen, uralten Bäumen immer wieder Spannendes entdecken. Malerische Ecken des Bürgerparks sind beliebte Locations für Fotoshootings - ...



... da bleibt auch schon mal ein Ballon am Geländer zurück.



Dieses Paddel hingegen wurde nicht einfach vergessen, sondern war Teil einer Theaterinszenierung an verschiedenen Schauplätzen im Bürgerpark:



Seelandschaft mit Pocahontas entführte mit herrlicher Wortzauberei in eine fantasievolle Interpretation ...



... und der Bürgerpark bot die ideale Kulisse.



Gut, die Pocahontas-Szenen spielten sich schon im letzten Jahr ab. Aber es war so klasse, dass ich´s hier einfach mit zeigen möchte.
Hach, ich könnte hier sowieso tausend Dinge zeigen! Überall im Park gibt´s spannende Details zu sehen: 



verwachsene Steinstufen



feine Silhouetten




"Unkraut"


Herbstschönheiten



Bei jedem Schritt raschelt, knirscht und knackt es unter den Füßen: Bucheckern, Eicheln, Kastanien und Nüsse laden zum Sammeln ein.



Wenn ihr ein Mandala am Wegrand findet, könnte es sein, dass ich es dort zurück gelassen habe ...



... bevor ich weitergeradelt bin zum nächsten Bürgerpark-Fundstück: Scherbenmosaik-Kunst vom Feinsten.


Immer wieder entdecke ich hier neue Details ...



... und interessante Durchblicke.



Noch ein letzter Blick nach oben ...


... und noch einer.


Kann man sich je sattgucken an diesen Farben?



Ganz ehrlich: den Bürgerpark muss man einfach lieben!

*

Die anderen Teile meiner Garten-Tour findet ihr hier:
Teil 1: Schlossgarten
Teil 2: Gruenfahrer 
Teil 3: Pop-Up-Gärten
Teil 4: Friedensgarten

Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Das sieht nach einem Seelengarten aus. Und die grünen Flecken der Städte sind ja auch ihre Seelen. Ohne die hielten wir es nicht aus, oder? So schön eingefangen!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  2. Es bereitete mir eine große Freude, unter deiner Anleitung im Park spazieren zu gehen und den facettenreichen Herbst zu entdecken.

    einen buntblättrigen Herbstgruß, egbert

    AntwortenLöschen
  3. ein wunderschöner Park..
    das schöne an Parks ist dass sie immer wieder anders aussehen..
    danke für den schönen Spaziergang..
    LG
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Moin Christiane!
    Ich habe in deiner Stadt gewildert!! Komm mich mal besuchen, dann siehst du's selber.... ;-)
    Lieber Grüße vom
    westfälischen LandEi

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde, du hast einen sehr schönen Blick für`s Detail - es macht richtig Freude, dir auf deinem Ausflug zu folgen. LG von Rana

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!