Von Schläuchen und alten Klamotten und sich schließenden Kreisen...

Dienstag, 3. Dezember 2013

Erstaunlich, wie sich manchmal die Dinge zusammenfügen! Sachen, Geschichten oder auch ganze Lebensabschnitte passen plötzlich wie Puzzleteilchen ineinander und ergeben ein großes Ganzes und man steht ungläubig davor - oder auch mittendrin - und kann gar nicht begreifen, warum man erst jetzt den Zusammenhang erkennt...

So ungefähr lässt sich vielleicht in Worte fassen, was ich erst kürzlich erlebt habe. - Und genau genommen erlebe ich es noch immer, denn die Erkenntnis über ganz unvermutete Zusammenhänge findet aktuell ihre Fortsetzung in schier endlos sprudelnden Ideen und deren hoffentlich zumindest teilweise erfolgreicher Umsetzung. 

Die Rede ist von Upcycling. Genauer: von meinen Upcycling-Versuchen mit Fahrradschrott.
Als ich vor einiger Zeit anfing, mit Speichen, Schrauben und Fahrradschläuchen herumzuwerkeln, hatte ich ja keine Ahnung, wohin mich das führen würde. Ich probierte einfach ein bisschen aus, bog und schnippelte und nähte(!) und geriet dabei trotz meiner zwei linken Pfoten allmählich in ein regelrechtes Upcycling-Fieber. Nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung ist Nina, die auf ihre unnachahmliche Art die Upcycling-Idee transportiert, selbst aus kleinsten Restchen noch was Tolles zaubert und mit ihrer wöchentlichen Ideensammlung eine unerschöpfliche Inspirationsquelle liefert. Wollte ich hier schon lange mal sagen. So.

Einen weiteren Fieberschub in Sachen Upcycling erfuhr ich durch die Aktion from trash to blog - ein vergleichsweise kleines Projekt, das aber durch den Austausch mit den beteiligten Bloggerinnen von der Vorbereitung bis zum letzten Post total spannend war. Und eben während dieses Projekts kam bei mir der berühmte Groschen zum Fallen... 

Ich hatte nämlich einmal einen Secondhandladen. Und als dieser vor ein paar Jahren geschlossen wurde, blieben neben bunten Erinnerungen und vielen schönen Geschichten noch ein paar Sachen zurück. Um ehrlich zu sein: ein Keller voller Sachen, die ich sorgsam aufbewahrt habe - ohne genau zu wissen, was überhaupt damit geschehen sollte. Und als ich neulich mal wieder überlegte, welches Material ich noch mit Fahrradschrottsachen verbasteln könnte, fiel mir mein vollgepackter Keller ein - und auch endlich der Groschen, mit einem unüberhörbaren "Pling!"




Mit der Erkenntnis, welch unendliche Möglichkeiten sich da eröffnen, schloss sich der Kreis - hier symbolisch zu sehen als klitzekleines Fahrradschlaucharmband mit Brotverpackungsclips (sagte ich bereits, dass ich die Teile mit dem Haltbarkeitsdatum liebe?)




Ihr ahnt sicher schon, dass die im Keller aufbewahrte Geschichte des Secondhandladens, an dem ein bisschen auch mein Herz hing, hier längst nicht zu Ende ist und sich in Verbindung zu meiner schrotteinschließenden Fahrradliebe daraus noch allerhand ergeben könnte. Mal sehen...

Aktuell probiere ich grad was mit alten Socken und Fahrradschläuchen, ist aber noch nicht ganz fertig. Darum gibt´s heute erstmal die dazugehörige Resteverwertung: 



abgeschnittene obere Hälften von kaputten Socken, die mal eben als Winteroutfit für ein paar Krimskrams-Gläser dienen.





Gehen natürlich auch als Pulswärmer oder Handysocken (zugenäht, klaro) oder sonstwas. Aber die Sockengläser find ich auch ganz witzig. Und in einem der Gläser werd ich meine Speichenvorräte aufbewahren...

Was haltet ihr davon?
Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare...




Bis bald!
diefahrradfrau
Inspirationen ohne Ende gibt´s beim Upcycling-Dienstag und beim Creadienstag


Kommentare:

  1. Da bin ich sehr auf die ganzen Umsetzungs-Ideen gespannt! Die Idee mit den abgeschnittenen Socken ist super: hab mir grad überlegt, wat ich wohl mit den durchgelaufenen, gestrickten Socken anfangen könnte. Perfekt :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Höremal, Du schreibst ja liebe Sachen. Dankeschön!

    Und ganz ehrlich, die Vorstellung, auf so einer Fundgrube zu sitzen, die macht mich aus der Ferne ja schon ganz hibbelich. Bin gespannt, was jetzt kommt.

    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Deine Upcycling-Ideen auch große Klasse!!! Gläser in alte Socken zu packen... wie toll ist das denn???? Bin schon gespannt, was Dir sonst noch einfällt!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,
    ich spür in Deinem Post förmlich, wie es Dich in den Fingern juckt, dieses neue Projekt umzusetzen. Ich wünsch Dir einen guten Start!
    Deine Upcycling-Ideen, obs die Fahrradschläuche oder die Socken sind, sind klasse.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ein Keller voller Möglichkeiten! Dann erwarten uns in nächster Zeit ja noch Unmengen an DIY! YAY! Die Sockengläser find ich schonmal echt gut. Kann man ja auch als Teelichthalter verwenden. Schaut bestimmt auch schnuckelig aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, coole Idee! Muss ich gleich mal ausprobieren...
      :)

      Löschen
  6. Das ist ja ein Ding, dass du mal einen Seconhandladen hattest. :-) Mir hat unsere Blogaktion so gut gefallen, dass ich auch schon wieder am upcyceln bin. Was für dich die Fahrradschläuche, sind für mich die Jeans. :-)) Ich bin gespannt, was dir noch so alles einfällt. Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Ach, ich finds toll! Mehr, mehr, mehr Upcycling-Ideen! :)

    AntwortenLöschen
  8. Die Socken sind toll! :)
    Und bei den Keksen war die Ausstechform ja schon so, deswegen sind sie nicht zerbrochen :D

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt hab ich gleich bei Dir reinschauen müssen Christiane!! Tolle Sache!!! Upcycling macht absolut Sinn und wenn dann noch so schöne, lustige Sachen entstehen, klasse!!!!!! Ich bleib gleich bei Dir um am laufenden zu bleiben!!
    Liebe Grüsse Sandy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!