Stadt-Land-Rad: Hessisches Land

Montag, 15. Juli 2013

Das Motto Stadt-Land-Rad steht für Gastbeiträge, in denen Blogger ihre Radelheimat vorstellen. Mirjam von kinderfahrradanhaengertest.de nimmt uns mit auf eine Fahrradtour durch das Hessische Apfelwein-Land:

Mit dem Rad und unserem Kinderfahrradanhänger sind wir und unsere Kleine am liebsten unterwegs. Wir bleiben sportlich und unsere Tochter fühlt sich wie eine Prinzessin, die in ihrer Kutsche die Welt erkunden darf.
Wir waren vor kurzem im hessischem Land unterwegs, genauer gesagt auf der Apfelweinroute über Seligenstadt zum Steinbruch und zurück nach Rodgau. Die Offenbacher Gegend eignet sich wunderbar zum Radeln, da es schön flach ist und trotzdem einiges zu sehen. Der Spessart, Odenwald und die Bergstraße sind für Wanderungen auch nicht weit.

Gestartet sind wir in Rodgau Jügesheim am Wasserturm vorbei, haben wir den Kleintierzuchtverein und die Tennisplätze hinter uns gelassen. Über die schönen Streuobstwiesen und vorbei an Ponyhöfen ging es dann recht flott in den wunderbar riechenden Kiefernwald.
Hier haben wir am Waldrand etwas gerastet, obwohl unsere Prinzessin natürlich nach wenigen Minuten eingeschlafen ist. Der Kinderfahrradanhänger hat einen wiegenden Effekt, da schlummert jedes Kind in Windeseile.


Nach unserem kurzen Picknick ging es dann weiter Richtung Seligenstadt geradeaus durch den Wald, über die Autobahn und hinein in die bilderbuchschöne Klosterstadt. Seligenstadt ist für seine Fachwerkhäuser und den mittelalterlichen Flair sogar bei asiatischen Touristen sehr bekannt. Beim Gasthof 'Hotel zur Krone' sind wir dann schön eingekehrt - natürlich mit Apfelwein und Handkäse mit Musik, wie die Einheimischen. Danach haben wir uns allen noch ein leckeres Eis gegönnt, mit dem wir dann in den Klostergarten geschlendert sind. Seligenstadt ist ein Geheimtipp für sich, mit den romantischen Fachwerkhäusern die perfekt in Schuss gehalten sind und wo jedes Zimmermann-Herz weich wird.


Aber unsere Tour war hier noch nicht zu Ende, wir sind weiter am Main entlang Richtung Steinheim zum Steinbruch geradelt. Vorbei am Naturschutz Bund Hainburg, wo man Sonntags Vogelgesang-Wanderungen mitmachen kann. Weiter ging es bis nach Klein-Auenheim, wo es links zur Fasanerie geht.  Klein-Auenheim hinter uns gelassen sind wir noch eine Weile den Main weiter entlang gefahren, das haben wir alle sehr genossen. Die Radwege am Main sind bestens ausgebaut und eigenen sich auch für mehrtägige Touren, da es viele Übernachtungsmöglichkeiten gibt.


In Steinheim angekommen, hätten wir fast die Abbiegung verpasst. Die Wege durch die Wälder sind hier besonders romantisch, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. Angekommen am Steinbruch haben wir zu Fuß die Seegruppe erkundet, die zum Schwimmen im Sommer einladen. Da muss man allerdings ein bisschen durch den Wald laufen, bis man ein geeignetes Plätzchen gefunden hat. Nach etwas Sucherei wurden wir dann doch noch mit einem ausgiebigen Sonnenbad belohnt. Wie auch ein grüner Salamander,  der unseren schönen Sonnenplatz mit genutzt hat.


Mit den letzten Sonnenstrahlen sind wir dann durch die Offenbacher Wälder zurück über schöne Obstwiesenfelder nach Rodgau getreten. Das hat sich wirklich gelohnt! 
ueber uns

Für diese schöne Familien-Radtour schicke ich ein ganz liebes Dankeschön an Mirjam, die sich und ihre Familie hier sehr sympathisch vorstellt.

Wo radelt ihr am liebsten? Was gibt´s bei euch unterwegs zu sehen?
Zeigt eure Radelheimat in einem Gastbeitrag zu Stadt-Land-Rad! Alle Infos findet ihr hier  

eine Mitmachsache für alle, die gern Rad fahren
Außerdem dürft ihr mir natürlich auch gern eure Fragen oder Ideen mailen an diefahrradfrau@gmail.com
Mal sehen, wohin es als nächstes geht...

Übrigens: In den nächsten Tagen werd ich euch mal zeigen, was mir im Urlaub bisher so vor die Linse geradelt ist...

Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Das war ja der perfekte Sonntagsausflug! Radeln durch so eine schöne Gegend und als Belohnung noch Sonnenbaden am See obendrein - besser gehts ja gar nicht.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  2. :D Wie witzig! Ein Gastbeitrag direkt aus meiner Gegend! In Jügesheim wohnen übrigens meine beiden Schweins.

    Der grüne Salamander sieht total exotisch aus... Ob der bei uns heimisch ist, oder doch vielleicht irgendwo ausgebüchst...? Man weiß es nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Oh! Ein DINO! *grins*

    Wieder so schöne Bilder!

    Liebe Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  4. Eine herrliche Gegend zum Radfahren! Danke für den tollen Bericht!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Diese Gegend ist mir völlig unbekannt,
    aber ist ja auch nicht schwer,
    ich komme aus der Schweiz,
    aber das hat sich echt toll gelesen,
    ich muss mal googeln gehen, wie die Häuser dort aussehen...
    das hat mich jetzt echt "gwunderig" (neugierig) gemacht...
    denn ich liebe Architekturen... schöne Häuser... schöne Gegenden...
    Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass sich so ein kleines Mädchen im Anhänger als Prinzessin fühlt... :-)
    ...und beim Wiegen über die Wege die Prinzessin schnell mal einschläft.
    Früher, als meine Jungs schon in die Schule gingen, kamen diese Anhänger gerade in Mode... muss aber sagen, wir wohnen in einer Bergregion... grins... heisst soviel... wie, die Mode kommt immer ein paaar Jahre später bei uns an... lach...
    aber damals hab ich die Anhänger kritisch angesehen... aus Sicherheitsgründen und so... aber heute finde ich sie echt toll!
    ...wie heisst es so schön... was der Bauer nicht kennt... frisst er nicht... lach...
    Überlege mir sogar mal eine Tour dem Rhein hier in der Schweiz entlang zu machen mit Fahrrad und Anhänger... für meine Sindy drinn...
    Jedenfalls, danke für den interessanten Bericht.
    ...selber sind mir immer noch KEINE Fahrräder vor die Linse geflitzt... lach...
    ich laufe wohl zu oft in den Bergen rum... grins...

    Herzliche Grüsse Nathalie

    AntwortenLöschen
  6. wunderbare ausflugsfotos - und der salamander ist ja wirklich toll "erwischt". XX Julia

    AntwortenLöschen
  7. Das muss ein toller Ausflug gewesen sein, den du da gemacht hast! :)
    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja direkt schade, dass die Kleine die ganzen Sehenswürdigkeiten verschlafen hat ;) Danke für den schönen Bericht und die tollen Bilder!

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Danke für das tolle Feedback! Philipp und ich haben uns über die Kommentare sehr gefreut.
    Nach etwas Recherche habe ich herausgefunden, dass es sich bei dem Besucher während des Sonnenbadens am Steinbruch nicht um einen Salamander sondern um eine Eidechse handelt. Genauer gesagt um eine grüne Zauneidechse. Die gibt es in ganz Deutschland, ist aber nicht sehr häufig.

    Liebe Grüße,
    Mirjam

    AntwortenLöschen
  10. Das Bild mit dem Salamander ist Top !

    Sonnige Grüße, Jonas

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!