Upcycling der Woche: Reparaturen

Dienstag, 28. April 2015

Wann fing es eigentlich an, dass Sachen immer schneller kaputtgehen?
Haben wir uns schon daran gewöhnt, die Dinge in immer kürzeren Abständen auszutauschen?
Ersetzen wir Altes durch Neues vielleicht sogar manchmal, obwohl es gar nicht nötig wäre?
Ist Reparieren aus der Mode gekommen oder haben wir vergessen, was wir mit unseren Händen und ein bisschen Köpfchen anstellen könn(t)en?

Lauter Fragen zu einem sehr komplexen Thema: Es geht ums Wegwerfen. Um unsere Wegwerfkultur. - Was für ein Wort! Haben wir das Wegwerfen kultiviert? Geht das überhaupt? Was hat denn bitte Wegwerfen mit Kultur zu tun? - Die Fragen nehmen kein Ende ...

Jaja, wegwerfen ist einfach. Und oft sogar billiger als reparieren. Und schließlich hat man dann ja was Neues, also subjektiv Wertvolleres. Beispiel Fahrradschlauch: kaum eine Werkstatt bietet das Flicken von Fahrradschläuchen an. Was kaputt ist, wird ersetzt. Geht schneller als Flicken und der Arbeitsaufwand wäre ohnehin fast so teuer wie ein neuer Schlauch. Der alte wird ent-sorgt, landet zusammen mit allerhand anderem Fahrradschrott im Müll.

Oder bei mir. Dann wird der Schlauch zwar nicht geflickt (was sollte ich mit all den geflickten Schläuchen?), aber es entsteht was Neues draus. Oder es wird was Altes damit repariert. Find ich doppelt gut, weil neben dem Schlauch noch ein anderes Ding gerettet wird. GartenzaunFahrradkorbSchaukelstuhl - allesamt repariert und gerettet mit Hilfe alter Fahrradschläuche.

Aktuelle Reparatur: der schon ewig nur noch halb vorhandene Knauf an unserer Gartenpforte hatte sich endgültig verabschiedet.



Das alte Schloss wäre vielleicht auch ohne Knauf ausgekommen,
trotzdem hab ich ein bisschen rumprobiert.



Zuerst wollte ich einen alten Lenkergriff dranbauen,
aber das sah ein bisschen zu schräg aus.


Nun also wieder Schlauch,
gewickelt und geknotet.


Muss sich noch bewähren,
scheint aber alltagstauglich zu sein.

 

Von oben sieht´s am schönsten aus, oder?




Dies ist mein Beitrag zur Reihe Blogger denken nach
bei der im April alles zum Thema
"Geld und Gewissen - kurzlebige Produkte"
gesammelt wird.



Außerdem möchte ich euch auf zwei weitere Projekte hinweisen:

einfach.nachhaltig.besser.leben.
Dort werden Beiträge zu grünem Leben und Nachhaltigkeit gesammelt.

fix it - reparieren ist nachhaltig
Dort geht´s ums Reparieren.

  
Bis bald!
diefahrradfrau
Geteilt mit Upcycling DienstagScharlys KopfkinoCreadienstag und a round tuit.

Kommentare:

  1. schöner knauf, hat in der draufsicht schon etwas kübstlerisches und sicher ist er auch schön anzufassen. liebe grüße, bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  2. unglaublich, was dir immer einfällt! super idee!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  3. ich glaub's nicht, was du jetzt schon wieder ausgetüftelt hast!! ganz fabelhaft!
    liebe grüße, mano
    ..und danke für die links, die schau ich mir noch in ruhe an!

    AntwortenLöschen
  4. Das Thema Wegwerfen beschäftigt mich gerade auch sehr, denn ich bin dabei, unseren Keller auszumisten. Auf der einen Seite finde ich dort so viel, was wir seit Jahren(!) überhaupt nicht mehr genutzt haben und auf der anderen Seite erschreckt mich der Müllberg. Ist manchmal fast zum
    Verzweifeln...
    Deshalb vielen Dank für die Links.

    Ein hübscher und so passender Knauf!

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht lustig aus,ist wirklich etwas schräg...
    ob der Knauf wohl lange hält? Dann schnell patentieren lassen!
    Für all die schönen blogprojekte braucht man so viel Zeit leider,das sind alles sehr schöne Ideen!Und das Thema ist sehr wichtig,besonders da es alltagstaugliche Lösungen sein müssen! Kat.

    AntwortenLöschen
  6. Da sieht jeder Besucher gleich, mit wem er es zu tun hat, wenn er bei euch durchs Tor kommt... LOL... Und was? Ich bin empört, zu lesen, dass Schläuche in den Fahrradwerkstätten nur noch selten geflickt werden???? Die Handwerkskunst des Flickens stirbt also auch bald aus?
    Liebe Grüße, Anne-Marie

    AntwortenLöschen
  7. Haha, wow, was für eine lustige und spannende Idee - und dann so schick!
    Freut mich, dass kurz vor Schluss noch ein so cooles Projekt mit von der Partie ist.
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  8. super schlauch-knauf!
    und zu deinem ersten satz fällt mir nur das ein: geplante obsoleszenz...

    liebe grüße, doro

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Christiane!

    Super Sache, Du kannst ja wirklich alles mit Fahrradschlauch und etwas Kreativität reparieren! Vielen Dank fürs Verlinken zu meinen beiden Linkpartys!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  10. ...und schon beim Türknauf weiß man, wer hier wohnt, liebe Christiane,
    ja, von oben sieht es am schönsten aus...aber gemacht ist es rundum gut,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. das ist ja ein richtiges designstück geworden, wow!
    stimmt so sehr, was du da schreibst, v.a. die benamsung als "kultur" – das ist wirklich ein paar denkbahnen wert.

    AntwortenLöschen
  12. ach, du schreibst mir wieder aus der seele..., angefangen hat es für mich vor so ungefähr 45 jahren, als meine mutter eines tages sagte: socken muss man nicht mehr stopfen, viel zu viel zeit, da kann man doch neue kaufen, so teuer sind die nicht... mein freund brachte mir jetzt auch eine uhr wieder mit, an der ich das kaputte glas tauschen wollte, ob 13.00 € nicht zuviel wären..., sind es nicht, denn die uhr geht prima und ist außerdem ein erinnerungsstück. leider hilft mir hier der schlauch nicht weiter... ;-) liebe grüße ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Super Sache! Sieht gut aus.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Sieht von der Seite auch gut aus, wie ein Kopf mit Kappe und Schal.
    Solche Gedanken gingen mir neulich auch durch den Kopf, als meine zweijahrealte Waschmaschine streikte und eine Neue kaufen billiger schien als reparieren. Ein findigee Nachbar fand den Schaden zum Glück. Es war eine lappalie. Jetzt darf sie bleiben.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Ein Schlauch-Knauf. Einfach wunderbar! :D Es passt halt überall ein Stück Schlauch hin.

    AntwortenLöschen
  16. Hey Du Liebe!

    Deinen Blog mag ich sehr!! Habe ihn erst vor Kurzem entdeckt! Dein neuer Türgriff sieht von oben ein bißchen aus, wie eine Rose :-)

    Wir haben in dem Städtchen, in dem ich arbeite, eine sehr schöne Aktion: sie nennt sich "das Repair Cafe"... da treffen sich Leute mit kaputten Gegenständen und helfen sich gegenseitig beim Reparieren. Schau mal, hier ist der Link: http://repaircafe.org/de/was-ist-ein-repair-cafe/

    An diese Aktion musste ich gleich denken, als ich Deinen Beitrag hier las!

    Hab ein schönes, sonniges Wochenende!
    Liebe Grüße!
    Lony x

    AntwortenLöschen
  17. Dein Beitrag trifft bei mir einen Nerv! Kultur und wegschmeissen können garnicht zusammen gehören!
    Aber ich finde es immer wieder so schwer, mich dem "neu-kaufen" zu entziehen.
    Da hilft nur: dran bleiben! Und du zeigst mal wieder sehr schön, dass es geht! Wobei ich den Lenkerknauf auch gerne gesehen hätte :-)

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  18. Über deinen Einfallsreichtum muss ich immer wieder schmunzeln. Toll. Daumen hoch!
    Und danke für die Links zu den anderen tollen Seiten. Ein bisschen mehr Nachhaltigkeit tut uns allen gut ...
    Herzlichst
    vonKarin

    AntwortenLöschen
  19. zuerst mal zum Gartenpfortenknauf:
    von oben gefällt mir die gewickelte Struktur sehr
    aber auch von der Seite sieht's klasse aus und erinnert an eine Rose

    und zu deinen Überlegungen:
    ich glaube, im privaten Bereich kommt Reparieren langsam wieder in Mode
    nicht nur, dass in der Bloggerwelt viel über Upcycling und verwandte Themen geschrieben wird
    auch im realen Leben gibt es viele private Initiativen, immer mehr "Reparatur-Cafés" werden eröffnet (auch bei uns in der Gegend gibt es mehrere)

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!