auf Patt: natürlich

Mittwoch, 6. Mai 2015

Wenn euch die Eindrücke voBauernhof neulich schon so gut gefallen haben, werdet ihr bei dem, was ich heute zeige, wahrscheinlich völlig aus dem Häuschen geraten. Geht mir jedenfalls so, denn auch Wochen später stellt sich beim Betrachten der Bilder so ein zufriedenes Gefühl ein, das ich am liebsten gleich wieder dorthin möchte.

Ein kleines Wort beschreibt im Grunde alles, was unsere Zeit auf dem Hof am Kolk ausgemacht hat: natürlich. Als wir nach freiwilligem Stop-and-Go (unterwegs gab´s so viel zu gucken!) und unfreiwilliger Reifenpanne am frühen Abend auf´s Hofgelände rollten, wurden wir direkt mit einer Einladung ans Lagerfeuer zu leckerem Stockbrot empfangen. Natürlich - da fühlt man sich doch gleich willkommen.


natürlich Bauernhof Radfahren Emsland

Gewohnt haben wir dort ebenfalls ganz natürlich:
Seht ihr das Häuschen dort rechts hinter den hohen Bäumen?



Das Naturhaus mit seinen lehmverputzten Wänden aus Strohballen
war für zwei Tage unser Zuhause.


natürlich Bauernhof Radfahren Emsland

Direkt daneben, hinter dem bunt bemalten Trecker: die Hühnerwiese.
Hier wird man vom Hahnenkrähen geweckt. Natürlich.



Die Zweige des alten Apfelbaums hängen bis auf die Terasse -
 köstliche Herbstaussichten.


Ob hier wohl inzwischen auch jemand eingezogen ist?



Drinnen: das Naturhaus ist ein Einraumhaus,
im "Seitenfenster" zur Strohwand spiegelt sich die Umgebung.
Ich steh ja auf Symbolik - und diese Naturspiegelung sagt alles: 
ein Raum ist genug, wir sind ja sowieso die ganze Zeit draußen. Natürlich.



Für die Kinder gab es so viel zu tun!
Dem Bauern beim Füttern helfen
oder eine Runde auf dem Trecker mitfahren, 


über die Wackelbrücke zur Heuscheune laufen,



um dort stundenlang mit den anderen zu toben,



Kaninchen und Schafe füttern, Blaudruck ausprobieren,
 Specksteine bearbeiten und, und, und ...



Und - natürlich - einfach in der Gegend herumstromern.
Hinter der Pferdekoppel führt ein kleiner Pfad 
am Wasser entlang bis nach Löningen.
Wollten wir eigentlich nochmal hin, 
aber die Bande war nicht vom Hof wegzubekommen.
Wen wundert´s ...?



Tja, wenn der Nachwuchs so gut beschäftigt ist,
dann geh ich eben allein auf Fototour.
Auch gut.

Auf der anderen Seite der Pferdekoppel
geht´s zum Zauberwald.



Ein wirklich zauberhaftes Plätzchen!



Feine Fotomotive finden sich in Massen
zwischen den zu Ferienwohnungen umgebauten Hofgebäuden:
hier stehen die alten "Hölzken" neben dem Eingang.



Dort spiegelt sich der Dachfirst des Haupthauses
in den kleinen Fenstern über der Tür.



Die alte Wasserpumpe lädt zur Erfrischung ein.


 

Und sogar einen Mustang gibt es!
Der wurde aber Ende März, als wir dort waren,
noch nicht zu Wasser gelassen ...



Das Wasser:
am alten Steinofen vorbei
liegt hinter den Büschen und Bäumen der Kolk.



Der kleine Moorsee ist umgeben von hohen Bäumen,
unter denen man idyllische Plätzchen findet.



Auf so urigen Wegen bin ich ja am liebsten unterwegs. 



Wie schön die Sonne auf dem Wasser spielt!



Und während im zeitigen Frühjahr 
die ersten Schilfhalme aus dem Wasser ragen,
träum ich mir grad, wie schön es dort wohl im Sommer ist - hach!


natürlich Bauernhof Radfahren Emsland

Die efeubemantelten Baumriesen scheinen ihn zu bewachen, den Kolk.



In einem Kommentar auf meiner Facebookseite
wurde der Hof als "Familiensehnsuchtsort" bezeichnet.
Passt. Natürlich.


natürlich Bauernhof Radfahren Emsland

Für uns waren die zwei Tage dort wunderbar,
nur zu kurz.
Wir müssen wiederkommen.
Natürlich.


Nun stiegen wir erstmal auf unsere Räder 
und machten uns auf zur nächsten Etappe unserer Tour, 
die völlig anders als erwartet weitergehen sollte.
Was man nicht planen kann 
und wie man trotzdem gut ans Ziel kommt,
das erzähle ich im nächsten Teil meiner Tourberichte.



Alle Berichte zu dieser Tour findet ihr hier:
auf Patt: Plan B

Bis bald!
diefahrradfrau
#meinNiedersachsen

Kommentare:

  1. Hallo liebe Christiane,
    das sind wunderbare Eindrücke von einem sonnigen und schönen Wochenende in einer himmlischen Umgebung. Auch Euer Quartier ist fantastisch !
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist wirklich ein Traumort. Mit allem was dazugehört. Tiere, alte Bäume, Wald, Wasser(!), Wiesen und einem Häuschen, Idylle pur.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich nach einer phantastischen Familienidylle aus.
    So was müssen wir auch mal machen. Mein Kleiner wäre auch total begeistert.
    Ganz tolle Eindrücke hast Du mitgebracht. Wirklich alles sehr urig und idyllisch. Natürlich.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt solch traumhafte Orte ... und man muß garnicht weit reisen. Deine Bilder sind wieder so etwas von schön , natürlich...
    Danke dafür
    liebe Grüße von Silke

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine wunderbarer Ort! Einfach herrlich deine Eindrücke und so beschrieben, dass ich jetzt auch mal wieder urige Wege am Wasser fahren möchte..., wird Zeit..., denn die vergeht aktuell zwischen zwei Gärten, 5 Fahrradminuten voneinander entfernt... Gepflanztes will gegossen werden, wenn es partout nicht regnen will... Aber immerhin war heute ein Mittagsschläfchen draußen drin... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Ui, was für ein zauberhafter Ort! Da wäre ich auch gern dabei gewesen :-)
    Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht...
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Bilderflut! Toll! Am liebsten würde ich sofort da hin fahren! ;-)
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  8. OOOHH, das ist wirklich ein idylischer Traum vom friedlichen Landleben, da will man sofort seine Sachen packen und hin. Ehrlich gesaugt Blaudruck und Speckstein würde mich auch sehr begeistern und auch die Tiere zu füttern. Bei mir wüsste man vermutlich nicht, wer sich verrückter aufführt, ich oder die Kinder! Ganz, ganz tolle Fotos und falls ich mal so einen Fahrradurlaub machen will, weiß ich ja jetzt wo ich hin muß, vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße (und das Bügeleisen nicht vergessen ; ))

    AntwortenLöschen
  9. Bauernhof, ich IMMMMMMER!!!! Und wenn er auch noch in einer so traumhaft schönen Ecke dieser Erde liegt! Fantastisch! Ich konnte mich kaum satt sehen.
    Also, ich schaff den Bauernhof auch noch einmal :)!!!
    Hab eine wundervolle Zeit und danke für deinen reizenden Besuch
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbare Bilder. Das sieht dort alles so schön aus, dass man sich sofort aufs Rad setzen möchte um dort hin zu radeln. Du hast wirklich ein gutes Auge für Motive.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  11. Herrlich, liebe Christiane -
    das ist genau das Richtige für mich "großgewordenes Stallkind". Und ich würde hier ehrlich gesagt lieber nicht aus dem Häuschen sondern IN DAS Häuschen geraten!
    Herzliche Muttertags-Wochenend-Rostrosengrüße
    von der Traude

    AntwortenLöschen
  12. Ach, ich träume mich gerade so ein bisschen in die Schaukel auf dem einen Bild :) Ein wunderbarer Artikel!

    AntwortenLöschen
  13. schön so in den kleinen wegen zu radeln...
    liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
  14. das ist ja ein kindertraum - und erinnert mich sofort an die scheune, wo wir als kinder so oft und so gerne im stroh und heu rumtobten, kleine katzen still bewunderten und vor dem bauern ausrissen, der das gar nicht so gern sah.
    danke für diesen schönen bericht, liebe christiane!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  15. oh, war das jetzt schön zu lesen und diese wunderschönen Fotos!
    An so schöne Orte muss man auf alle Fälle öfters fahren.
    liebe grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  16. so ein schöner Bericht!! Wir waren im September dort, mit Tochter und Enkelkindern, eine wunderbare Zeit. Hier konnte man morgens die Türe aufmachen und ein 3jähriger unternehmungslustiger Bub konnte schon mal eine Runde mit seinem vor der Tür geparkten "Güllewagen" [interessantes Wort, das sofort in seinen englischen Wortschatz aufgenommen wurde] fahren, nur einer von vielen wunderbaren Kinderfahrzeugen die an jeder Ecke stehen, im Sandkasten spielen, ins Heu klettern und dann zufrieden zum Frühstück erscheinen. Hier steht nirgendwo "betreten verboten" und Kinder können sich nach Herzenslust austoben .Kein Wunder, dass die Kombination Grosseltern - Enkelkinder öfters zu sehen sind. Und die Aussage der Kindermutter nach 10 Tagen dort? "So will ich leben"......, ich kann's gut verstehen. Herzliche Grüße an den Hof am Kolk . Ruth

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!