"Oh shocking"

Sonntag, 17. Februar 2013

Fahrradgeschichte vom Feinsten: Beim Aufräumen fiel mir heute eine Reader´s Digest-Ausgabe aus den 50er Jahren in die Hände, die ich vor einiger Zeit in einem Trödelladen entdeckt hatte: Wow, ein Buch randvoll mit Vintage-Werbemotiven! Dieser Schatz musste damals einfach mit zu mir nach Hause.
Unter den vielen tollen Bildern sind auch zwei wunderbare Fahrradmotive - hach! Da schlägt mein nostalgieverliebtes Herz doch gleich ein bisschen schneller!

werbung2.jpg
"Oh shocking", rief Tante Betsy, als sie ihre Nichte Gladys Astor radeln sah. Der Radsport war 1897 bereits "en vogue". Die Modehäuser brachten "hypermoderne" Radfahr-Ensembles heraus, mit Blusen, Krawatten, Hüten mit Schleiern und - Gamaschen zu Pumphosen.
Soso, in den Fünfzigern machte man sich also über die Fahrradbekleidung der Damen um die Jahrhundertwende lustig, um damit zu werben für... - Astor-Zigaretten! Wo ist denn da mal bitte der Zusammenhang? 

Und noch eins zum Schmunzeln:
werbung1.jpg
"Der Gipfelpunkt der Eleganz" ist dieser Balanceakt. Schwerelos, aufregend und kapriziös.
"Der i-Punkt echter Eleganz" aber sind Bi-Strümpfe, hauchzart, bi-elastisch und "Punkt für Punkt perfekt".
Mit dieser Zirkusnummer könnten die beiden sicher auch heute noch ein Publikum begeistern...

Könnt ihr euch auch für so olle Kamellen begeistern?
Was haltet ihr von dieser kleinen Zeitreise?
Achja: habt ihr vielleicht auch alte Bilder oder sonstwas altes zum Thema Fahrrad, das hier gezeigt werden könnte? 


Bis bald!
diefahrradfrau





Kommentare:

  1. Erstaunlich, dass es in der prüden Jahrhundertwendezeit radfahrende Frauen in Hosen gab. Das waren die wahren Pionierinnen. Die gezeichneten Räder sehen sogar sportlicher und gaziler aus als das Fahrrad meiner Oma, auf dem ich in den frühen 60ern das Radfahren lernte.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. du hast immer tolle Ideen - und einen kreativen Fahrrad-Blick :-)
    die alten Bilder in Verbindung mit der Werbung finde ich auch sehr interessant.
    Eine sehr schöne Zeitreise.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich liebe alte Zeitschriften! Als wir letztens mein Elternhaus ausgeräumt haben, hab ich Unmengen an alten Handwerkerzeitschriften und Brigittes gefunden. Das war ein Spaß, die Artikel und die alten Werbungen anzuschauen! :D Fahrradmäßig war zwar nichts dabei, soweit ich mich erinnere, aber ich halte natürlich die Augen offen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. ich habe auch alte Sachen sehr gerne,und Zeitschriten von früher sind immer interessant.
    Ich frage mich immer noch wie die Frauen von damals Fahrad gefahren sind,mit dem Kleid, auf der Seite!!!!
    Dein Blog ist sehr schön
    lieben gruss aus Griechenland
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Gerade gestern hab ich mir ein altes Kinderlexikon geschnappt, was meine Mutter wegschmeißen wollte. Da waren ähnliche Zeichnungen drin, allerdings ein bisschen moderner ;) Muss glatt mal gucken, ob da auch Rad-Bilder drin sind.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!