Upcycling der Woche: noch ein Utensilo...

Dienstag, 10. Juni 2014

Habt ihr schon mal eure Freunde nach leeren Zahnpastatuben gefragt? - Ich kann euch sagen: komische Blicke sind euch bei einem derartigen Anliegen sicher. Und vielleicht kommt auch noch sowas wie "Nee, jetzt sammelt die auch noch Zahnpastatuben..." - Aber sowas macht mir ja zum Glück nix aus. An guten Tagen halte ich bei solchen Gelegenheiten schon mal einen Vortrag über die Unmengen von (meistens nicht mal ganz leeren) Plastiktuben, die jährlich "entsorgt" werden, wobei "entsorgen" ja keineswegs bedeutet, dass man sich um die betreffenden Dinge keine Sorgen mehr machen muss. Hmm...
Und an nicht so guten Tagen schnappe ich mir einfach die mir dargebotene Zahnpastatube und mach damit mein Ding. Und darum geht´s:

Für den Schreib-Mal-Bastel-Platz des jüngsten Kindes hier war ein Ordnungshelfer gewünscht. Sollte an die Wand, damit möglichst viel Platz zum Schreiben-Malen-Basteln bleibt. Soweit klar.
Auch klar: ein idealer Einsatzort für meinen Fahrradschlauch, der sich diesmal zwar optisch dezent zurückhält, aber trotzdem eine tragende Rolle spielt - in jeder Hinsicht... 



Denn an dem Schlauch, der völlig unspektakulär platt an die Wand gespannt wurde, hängen nun verschiedene Behälter, 
die alles aufnehmen, was so ein Kinderschreibtisch hergibt.


Von links nach rechts: 
zwei Boxen aus Tetrapak, gekleidet in Stücke von abgelegten Lieblingsshirts,
fahrradschlauchumhülltes, grünes Plastikding (Taschengeld, so ist das...),
nochmal Tetrapak, flachgedrückt und auch mit T-Shirt drumrum,
und schließlich zwei geschlauchte Zahnpastatuben.


Das flache Shirt-Tetrapak-Ding beherbergt den Farbkasten,
in den Tuben stecken Pinsel und Stifte.
Drumherum geht´s drunter und drüber - 
am Schlauch sind Bilder, Bastelwerke, Stöckchen und andere Schätze festgeklemmt.


Die Aufhängung - diesmal passend zur Jahreszeit:
 Schlauchgummiknotenbänder, gesichert mit bunt bemalten Eisstielen.


Hier noch mal aus der Nähe.


Und hier noch das bereits behängte Schlauchventil.



Es sind sogar noch ein paar Plätze frei an dem Wandschlauchutensilo.
Aber vor allem haben wir jetzt einen freien Schreib-Mal-Bastel-Platz.
Freut sich das Kind.
Freue ich mich auch.
:)

***

So, und dann hätte ich da noch ne Kleinigkeit...
Auf einfachbewusst.de, dem Blog über Minimalismus und Nachhaltigkeit, erzähle ich ein bisschen über die Philosophie des Upcycling: "Ich war mal ein Fahrradschlauch" - Eure Meinung dazu interessiert mich sehr!

Bis bald!
diefahrradfrau
Das Wandutensilo schicke ich derweil zum Upcycling-Dienstag, zum Creadienstag und zu Scharly´s Kopfkino

Kommentare:

  1. richtig cool schaut das aus.
    wobei das t-shirt-tetrapack natürlich mein favorit ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ich warte darauf, dass du ein Haus aus Fahrradschläuchen baust... *lach*
    das solltest du dann aber patentieren lassen....
    Wie immer sehr schön...
    fröhliche Hitzegrüße (scheint mir zu Kopf zu steigen ;-) )
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Das ist mal wieder der Hammer, liebe Christiane. Sieht super aus, ist total praktisch und der Tetrafisch ist genial.
    Dein Gast -Post ist super !
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Das ist so abgefahren, liebe Christiane, und so 100% mein Geschmack, die Eisstiele und die Zahnpastatuben sind der Clou!
    Sei herzlichst gedrückt und gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  5. dein Wandschlauchutensilo ist super Christiane!
    Dein Werk animiert bestimmt zum kreativen Denken und Tun. Ich bin wieder begeistert :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin beeindruckt von Deinem Total-Recycling-Wandutensilo. Es sieht richtig wirklich richtig gut aus und ich finde die Idee, Tetrapacks T-Shirts "anzuziehen" super.
    Ganz lieber Gruss,
    Claudine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!