Upcycling der Woche: Pullirucksack

Donnerstag, 30. Juli 2015

Ob sich aus einem ausrangierten Pullover eventuell ein Rucksack machen ließe, darüber hab ich schon eine ganze Weile gegrübelt. Dank anhaltender Sommerwetterpause und daraus resultierender Ferienplanänderung war Gelegenheit, es einfach mal zu probieren. Es geht!



Die Gleichung dazu ist ganz simpel:
Pullover + Bluse + X = Pullirucksack

Pullover und Bluse obenrum halbrund aufgeschnitten,
links auf links vernäht und oben getunnelt,
ollen Schnürsenkel eingefädelt,
zugezogen,
passt.


Die Ärmel bleiben dran
und übernehmen gekreuzt-vernäht die Trägerfunktion.


Oben: lose drappiert, damit´s gut zu erkennen ist.
Unten: die Trägerkreuzung im hängenden Zustand. 


Bisher im Verborgenen: das X in der Gleichung,
aber vielleicht habt ihr schon eine Ahnung ...


Klar:
X = Fahrradschlauch 
Als schmaler Streifen zwecks Trägerverstärkung 
durch die Ärmel gezogen
und nur bei geöffnetem Pullirucksack
am oberen Rand sichtbar.


Weil für´s Fotografieren erstmal kein Rücken zur Verfügung stand,
wurde übrigens dieser alte Stuhl aus der Ecke gezerrt.
Auch so ein Projekt, das schön länger wartet ...


Ich hab da so eine Idee,
mit Fahrradschlauch vielleicht.
Demnächst.

Zu guter Letzt aber doch noch 
ein richtiges Pullirucksack-Tragebild:


Ein verdrehtes Ding.
;)

Bis bald!
diefahrradfrau
Geteilt mit Upcycling-DienstagScharlys KopfkinoRUMS
und einfach.nachhaltig.besser.leben.

Kommentare:

  1. Guten Morgen!!! Oh, Sommerwetterpause - hier auch. Aber, man sagt ja, die Natur würde es brauchen und offensichtlich sprießt auch die Kreativität. Super Teil!!!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Fahrradfrau! Das verdrehte Ding gefällt mir wirklich gut, Hauptsache man findet selbst noch Anfang und Ende :-) Wo nimmst du immer die ganzen Fahrradschläuche her?
    LG, Marlene

    AntwortenLöschen
  3. Sehr stylish!
    Ich mag die Details, die du immer geschickt einfädelst, hier die verschieden bunten Holzperlen...
    Liebe Grüße, Anne-Marie

    AntwortenLöschen
  4. Genial, die Ärmel verkreuzt zu nutzen. Beim Lesen der Überschrift hatte ich mir eine Turnbeutelkonstruktion vorgestellt (so was geht ja immer).
    In die Ärmel könntest Du sogar noch ein Geheimfach = von vorne schnell zugänglich einarbeiten ;-))
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diese verrückte Sachen. Vor ein paar Wochen habe ich so etwas ähnliches aus einem alten T-Shirt gemacht. Allerdings wurde es kein Rucksack sondern eine Tasche.
    Liebe Grüße von der Ostseeküste
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch gerade einen Rucksack gebastelt! :D Aus einem Pullover hätte ich es aber wahrscheinlich nicht hingekriegt...

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christiane,
    eine wunderbare und recht einfach umzusetzende Idee. Klasse !
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  8. sehr cool! trägt er sich denn bequem? :)
    zumindest wirkt er kuschelig!

    VG doro

    AntwortenLöschen
  9. Geniale Idee für kühle Tage, wärmt dann sicher auch zusätzlich ein wenig :-)

    AntwortenLöschen
  10. Absolut genial. Wirklich. Da wäre ich nie drauf gekommen. Klasse sieht er aus!

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!