world wide wheeling: Kopenhagen / Dänemark

Samstag, 23. März 2013

die Idee: eine Fahrradtour um die Welt
die Teilnehmer: alle Blogger, die gern dabeisein wollen
das Gepäck: Erfahrungen & Eindrücke rund ums Fahrrad von überallher
die Route: immer offen, bestimmen die Teilnehmer
der Zeitplan: seit Dezember 2012 - solange es uns gefällt
die bisherigen Etappen: Myanmar (Burma)Lima / PeruVietnamNeuseeland, 
Amsterdam / NiederlandeColorado / USA
bisherige Specials: Niederlande

Und weiter geht´s mit unserer Tour: von unserer letzten Etappe Colorado / USA einmal schräg um den Globus, hin zu unseren nördlichen Nachbarn. Amalie loves Denmark - und genau dorthin lädt sie uns zum Radeln ein...

"world wide wheeling" - unsere Fahrrad-Tour um die Welt - Kopenhagen / Dänemark

Als die Fahrradfrau mich gebeten hat, ob ich etwas zum Thema „world wide wheelers – die Fahrradtour um die Welt“ schreiben mag, habe ich meine Reise nach Kopenhagen genutzt, die Welt mit Fahrradaugen zu betrachten. 
Was mir aufgefallen und eingefallen ist, wenn man mit dem Fahrrad durch Kopenhagen fährt?
Nun, nichts leichter als das. Aber damit ist man nicht allein. Denn in Kopenhagen gibt es viele Fahrradfahrer. Und das ist Segen und Fluch zugleich. Zum einen gibt es viele gute und breite Radwege und Ampelschaltungen, die auf den Fahrradverkehr angepasst sind. Bald verfügt die Stadt über zwei neue Super-Fahrradstrecken mit Luftpumpenstationen auf der Strecke, die die Fahrradfahrer ins Zentrum nach Kopenhagen und zurück bringen. Und jede Menge Fahrradstationen entlang der Metro und S-Bahn.
Andererseits bedeutet es: Radwege voll mit Super-Profiradfahrern, die sich dort mit optimalen Spitzengeschwindigkeiten zur Arbeit oder Schule und auch wieder zurück bewegen. Denn es ist ganz normal, das Fahrrad zur Arbeit und zurück zu nutzen. Und das gilt für alle Schichten und Sparten. Überall gibt es Fahrradreparaturläden und Fahrräder über Fahrräder.
Aber: wir kommen ja als Gast nach Kopenhagen. Das bedeutet, wir können den Berufsverkehr vorüberbrausen lassen und dann die Radwege nutzen, um durch die City zu schaukeln. Dann können wir uns an den oftmals guten Radwegen erfreuen und auch mal ein Stück der Strecke mit der Metro oder S-Bahn meistern. 
Wir bräuchten dafür noch nicht mal unser Fahrrad mitnehmen, denn in einigen Hotels kann man sich ein Fahrrad leihen. Und ganz neu soll es ab demnächst über gobike  ein neues Leihsystem geben. Früher konnte man sich gegen einen Pfand ein Fahrrad ausleihen. Ein System, was Nachahmer in anderen Großstädten gefunden hat. Doch die Fahrräder und das System sind in die Jahre gekommen. Und Kopenhagen ist innovativ und will umweltfreundlich sein. Daher soll es jetzt Fahrräder mit Tablet-PCs geben, deren Navi anzeigt, wo man ist, was es dort zu sehen gibt und wie man zum gewünschten Ziel kommt. Die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte. Gebucht wird das Bike am Computer vor Antritt der Reise. Und das wird bestimmt nicht nur für technikaffine Menschen ein hilfreiches Vergnügen.
Und ich? Ich war bisher erst einmal mit dem Fahrrad unterwegs. Von Frederiksberg bis in die Innenstadt. Am Abend, um in einem Restaurant essen zu gehen. Ein lauer Sommerabend war es und ich raste durch die Nacht. Auf teilweise richtig breiten Radwegen, entlang am Kopenhagener Zoo, durch edle Villenviertel und eng am Bahnhof vorbei. Schön war´s! Auch wenn ich mich manchmal etwas unwohl fühlte, so nah an der Straße und mit vielen Fahrradprofis um mich herum. Aber das ist bestimmt auch nur eine Sache der Übung.
Und wenn man die Großstadt Kopenhagen meistert, dann ist der „Rest von Dänemark“ ein Kinderspiel. Gut ausgebaute Radwege, nicht so viele Hügel und mit Glück kein Wind aus der falschen Richtung. Und mit der Option am Strand zu radeln. Nicht von ungefähr haben die deutschen Urlaubsgäste ihre Fahrräder auf dem Autodach dabei. 

Ich wünsche Euch schöne Erlebnisse auf dem Rad und am Wegesrand und überhaupt viel Freude in Dänemark.

Alles Liebe

Links: 

Das sind ja wirklich radlerfreundliche Verhältnisse in Kopenhagen! Und WOW: Fahrräder mit Tablet-PC´s, die sozusagen die Rolle des Tour-Guide übernehmen - eine interessante Entwicklung. Da bin ich gespannt, wann auch diese Idee in anderen Großstädten nachgeahmt wird...
Die Tour durch Kopenhagen hat mir auf jeden Fall viel Spaß gemacht und ich schicke ein ganz liebes Dankeschön an Amalie. Ihr Blog heißt übrigens nicht umsonst Amalie loves Denmark: ihr könnt dort viel über ihre Liebe zu Dänemark, Fundstücke, Ideen und Inspirationen von dort finden - und vielleicht so ihre Begeisterung teilen...
Fahrraderlebnisse von überallher dürft ihr gern hier mit uns teilen. Infos rund um dieses Projekt gibt´s hier.
SCAN0002-logo.jpg
Ich freu mich auf ganz viele weitere Blogger, die bei unserer Tour mitradeln wollen!

Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Noch ein Grund mehr mal nach Dänemark zu fahren, wenn man dort so entspannt mit dem Rad Sightseeing machen kann. Das Land steht ganz weit oben auf unserer Reiseliste. Schöne Bilder und ein interessanter Bericht, vielen Dank dafür!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir schon oft überlegt, warum das Fahrradfahren in Kopenhagen so populär ist. Vermutlich ist mit ein Grund, dass es dort kaum Steigungen gibt? Auf jeden Fall lieben Dank für den interessanten Bericht und die aufschlussreichen Fotos.

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. ich habe den Bericht wieder sehr gerne gelesen. Der Fahrradblick auf Kopenhagen war interessant - und die Bilder sehr schön. Danke :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank! :)

    http://liveanddream-forever.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde diese Aktion richtig toll! Ich liebe diese Posts :) Danke für deine lieben Kommentare, ich bin so frohdich als eine Bloggerkollegin zu haben ;)
    Liebe Grüße Nastii

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christiane,

    erstmal Entschuldigung dafür, dass ich mich so lang nicht gemeldet habe! Bei all meinen Krankheiten in den letzten Wochen. Zur Zeit bin ich immer noch mit meinem Ausschlag beschäftigt. Das ist ja ein toller Gastpost von der Amalie. Ich habe auch noch eine ganz tolle Fahrradpostkarte aus Barcelona im Petto...
    So nun muss ich gleich mit dem Rad zum Einkaufen bei gefühlten -10 Grad.

    Viele Grüße deine Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Danke für dein Kommentar ♥
    Ja, das wäre echt toll die Sonne wieder genießen zu können (:

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine wundervolle Stadt.Ich grüße dich ♥lich und hab eine sonnige Woche,and the bike goes on;0).
    Der muffin

    AntwortenLöschen
  9. Dann mach dir was zu essen und lass es dir schmecken :D

    AntwortenLöschen
  10. Jap, das Cosplay werd ich natürlich zeigen, und nochmals danke für dein liebes Kommentar :)
    Wahrscheinlich werd ich zwischendurch auch mal Bilder vom halbfertigen hochladen, da bin ich selbst zu ungeduldig, aber wie gesagt ich muss für die Berufsschule Zeugs vorbereiten und zudem hab ich noch 'ne Arbeitsswoche von 40 Stunden... da bin ich Abends immer froh wenn ich mal daheim bin und meine Ruhe hab.

    und wow. dieser Post :D Dänemark, echt der Wahnsinn, dass es 1. da so ewig viele Fahrräder auch gibt, 2. die tollen Bilder, und Fahrräder mit Tablet-PC´s? Echt interessant wie sich das alles so weiter entwickelt hat.

    AntwortenLöschen
  11. Warst du schon einmal in Münster? Die Fahrradstadt überhaupt in Deutschland? :D

    www.giselaisback.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  12. ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    Wünsche dir von Herzen,
    ganz wundervolle Ostertage!
    Herzlichst Nathalie mit Sindy ♥
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
  13. Ah, vielen Dank für den Einblick in die Kopenhagener Radlerwelt.
    Im Mai fahre ich, nein ich fliege mit einer Freundin dorthin und wir planen auch dort zu radeln.
    Also können wir die Anregungen gut gebrauchen.
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!