Fädelketten - Variationen in Müll

Mittwoch, 19. März 2014

Kürzlich habe ich hier von einer Upcycling-Ausstellung berichtet. Von dieser Ausstellung habe ich nicht nur superspannende Eindrücke und Inspirationen mit nach Hause genommen, sondern auch eine Aufgabe, von der ich euch erzählen möchte.
  
Ich habe dort nämlich wen getroffen, ein bisschen gequatscht, zusammen etwas rumgesponnen und schwuppdiwupp war eine Idee geboren, die nun langsam konkrete Formen annimmt. Formen aus Müll, aus scheinbar unnützem Zeugs. 
Es geht um ein Upcycling-Projekt in einer Grundschule und wir haben hunderttausend Ideen - naja, fast. 
Schon im Vorfeld soll über eine Mitmachaktion beim Stadtteilfest gezeigt werden, wie aus Abfall etwas Neues entstehen kann. 
Okay, das ist was anderes, als so allein vor sich hinzuwerkeln. Nix spontan, sondern Papierkram, Konzepte und ne Menge Gedöns - das machen zum Glück andere. Aber wenn´s um die Müllideen geht, dann springe ich natürlich auf und schreie ganz laut "Hier!"

Die (selbst auferlegten) Vorgaben: 
möglichst vollständig aus "Müll", auch für kleine Kinder machbar,
Zeitaufwand ca. 5-10 Minuten
Die Idee: Dekoteil/Windspiel aus aufgefädeltem Material 

Das Probefädeln hat nun stattgefunden, hier die Ergebnisse: 




Als Test-Upcycler waren meine Kinder im Einsatz - es war ziemlich lustig. 
Mitten auf dem Tisch ein Haufen Bonbonpapier, Kaffeepackungen, kaputte Luftballons, Plastikverschlüsse, Fahrradschlauchstücke und Ventilschrauben, 
für jeden Nadel und Zwirn - sonst nix. 





Nun ist so´n Haufen Müll auf dem Tisch hier ja nicht so was Ungewöhnliches, 
aber meistens bin ich allein damit beschäftigt, daraus irgendwas Neues zu basteln.





Für mich war das Zugucken mindestens genauso spannend wie das Selbermachen - jede der Fädelketten sieht anders aus...





Ich finde ja, dass man an den Ketten nicht nur die Altersunterschiede der Künstler erkennen kann, 

sondern auch ihren individuellen Stil.

;)




Die Fahrradschlauchteile haben sich als perfekte "Stopper" zwischen rutschenden Folienschnipseln erwiesen.
Und während der Fädelei kamen uns tausend Sachen in den Sinn, die sich noch verbasteln lassen - es wird dann wohl demnächst einiges bei uns rumhängen... 



Das Exemplar ganz rechts (Schlauch mit rosa) ist übrigens mein Werk - das werd ich irgendwo an meinem Werkelplatz aufhängen. Vorher schicke ich´s aber noch zu RUMS.
Die kunterbunten Kreationen der Nachwuchs-Upcycler finden einen Platz in der Kinderkunstgalerie von Philuko.

Und wie gefällt euch unsere Fädelei?

Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Die gefallen mir sehr gut! Tolle Idee! Viel Erfolg mit Eurem Projekt.
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja süß! Und wirklich sehr individuell! Ich musste gleich lachen, weil wir doch bei "Hair" grade so eine Art Vorhang aus so aufgefädelte Ketten haben. Allerdings jede 10 m lang, und nur aus bunten Plastiksieben, -schüsseln etc..;-)
    Ihr könntet also auch einen Kettenvorhang aus Euren zusammenstellen - sieht bestimmt toll aus!
    Schönen Tag von Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Super IDEE. Sobald mal wieder meine Freunde mit ihren Kindern bei uns sind, werd ich das gleich mit ihnen machen. Brauch da eh immer neue Beschäftigungsideen. Tolle Sache und sieht so toll aus ... kann man ja gar nicht glauben das es jemand Müll nannte.

    lg
    claudaux
    claudaux.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  4. Haha, ich finds echt süß! :D:)

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich!!!! Echt spannend, was sich aus Müll alles basteln lässt!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Eure Fädelei ist wunderbar!!!Das schwarz rosa Modell ist farblich der Hit!!Ich sammel ja auch immer Ideen zum Upcyclen für meine strohzugold Seminare. Diese Ketten sind jedenfalls sehr gelungen. Für ganz kleine Kinder muss man sich vielleicht noch eine Alternative zur Nadel überlegen?? Ich verteile ja oft Klebestifte und dann kleben die Kinder auf ein Papier, legen den Faden drauf und das zweite Papier drüber. so entstehen flächige Girlanden. Viel Spaß bei Eurer Aktion!!!
    Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön! Ich bin - wie immer - wieder ganz begeistert von deinen Ideen!
    Deine Kids sind ja auch echt kreativ. :-) Mal sehen, ob der Junior sowas auch mal machen will!
    Ich bin schon ganz neugierig auf "dein" Stadtteilfest und hoffe, dass du uns darüber berichten wirst! :-)
    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Grund, Süßes zu essen! Ich kann mir die Ketten gut am Fenster vorstellen, wenn die Sonne mit den Farben spielt.
    LiebenGruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Eine total schöne Idee! Ich kann mir gut vorstellen, wie lustig es bei Euch zugegangen ist :-)
    GLG
    Kerstin

    PS: Hast du schon gesehen? Mein Blog feiert Geburtstag. *tuschundkonfettiregen* Wenn Du Lust hast, mach doch bei meiner Verlosung mit!

    AntwortenLöschen
  10. auch eine super Idee!!!!
    und mir gefällt jede Kette :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  11. Sieht lustig aus und dabei sehr zewckmäßig. Die Ketten sehen alle super schön aus. Das ist bestimmt auch etwas was man mit Kindern machen kann.

    LG

    moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christiane,
    das finde ich aber mal eine nette Idee!!
    So lernen schon die Kleinen, dass auch aus "Müll" noch etwas tolles gestaltet werden kann.
    Eure Ketten sind super geworden, da gibt es ja unendlich viele Möglichkeiten, die aber erst während der Arbeit entstehen - da spreche ich aus Erfahrung :-)
    Super Projekt finde ich.
    Herzliche Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  13. Super ! Haha- nichts geht ohne Fahrradschlauch :) - den suche ich immer schon ganz gezielt...... vorm Lesen gefunden !
    Toll !
    Liebe Sonnengrüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  14. Ohh wie toll! Ich hab ja damals, als ich noch in Peru gearbeitet habe, auch mit Kindern aus Müll gebastelt ;) Wir haben da an Schulen und später in so nem Stadtteilzentrum Workshops organisiert, im Vorfeld Ideen gesucht, Anleitungen geschrieben, Beispiele gebastelt und so weiter. Am Ende des Workshops hat dann jedes Kind ein von uns zusammengestelltes Heft mit allen Anleitungen bekommen, um zu Hause weiterzubasteln. Das hat wirklich Spaß gemacht, und es sind tolle Sachen rausgekommen :) Dort haben wir vor allem so PET-Flaschen verbastelt, weil es in Peru kein Pfand-System gibt, man Leitungswasser nicht trinken kann (bzw erst abkochen muss) und so unheimlich viele solche Flaschen anfallen...

    Eure Ketten sehen richtig klasse aus! Da bin ich auf jeden Fall mal gespannt, wie es mit dem Projekt weitergeht :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!