Stadt-Land-Rad: Dresdner Heide

Freitag, 28. März 2014

Stadt-Land-Rad - diese Überschrift steht für Gastbeiträge, in denen Blogger zeigen, wo sie so herumradeln, was es links und rechts ihrer Radwege zu sehen gibt und wo sie sich mit dem Rad zuhause fühlen: Blogger zeigen ihre Radelheimat.
Regina aus dem Königinnenreich breichtet von ihrer ersten Frühlingstour, die etwas anders als geplant verlief:

Wir wohnen gern in der Stadt und finden Dresden mit seinen 500.000 Einwohnern größenmäßig genau richtig. Aber manchmal packt es uns und wir müssen hier raus und ab in die Natur. Die Dresdner Altstadt mit Zwinger, Frauenkirche & Co. ist ein Traum, aber das Schönste an der Stadt ist die vielfältige Natur ringsum. Da gibt es die wunderbar naturbelassene Elbe mit ihren breiten Elbwiesen und den vielen kleinen Nebenflüssen, die Waldgebiete Dresdner Heide und Tharandter Wald, das ausgedehnte Wald- und Teichgebiet rund ums Schloss Moritzburg, das Schönfelder Hochland, die Weinberge rund um Radebeul, natürlich die großartigen Sandsteinformationen des Elbsandsteingebirges und noch vieles mehr. Und all das lässt sich fantastisch erradeln! 

Heute nehme ich euch mit in eins unserer Lieblingsausflugsziele, die Dresdner Heide im Nordosten der Stadt und in direkter Nachbarschaft zum kultigen Szeneviertel Neustadt

Was für ein herrlicher erster richtiger Frühlingstag! Die Sonne brauchte zwar einige Bedenkzeit, um sich zum ausdauernden Scheinen durchzuringen, dann war es aber umso schöner!




Wir haben den warmen und freien Tag dazu genutzt, endlich, endlich mal wieder die Räder zu satteln und eine ausgiebige Radtour zu machen. Über die Altstadt und die Neustadt führte uns unser Weg in die Dresdner Heide, immer an der Prießnitz entlang. Zwischendurch gab's umgestürzte Bäume zum Balancieren, Bänke zum Picknicken und während einer zweistündigen Pause reichlich Zeit und Material für einen riesigen Staudamm.

Vor allem aber haben wir an jeder Ecke den Frühling entdeckt. Zaghaft zwar, aber unübersehbar!






Dass sich diese kleinen Gesellen schon aus ihren warmen Winterverstecken 

hervor trauen, hat uns überrascht.



Megastaudamm der Kinder



Jetzt wissen wir, wo es im Sommer in der Heide 
gaaanz viele Heidelbeeren geben wird!



Der Radweg, den uns der Große für die Rückfahrt ausgesucht hat, führte uns höher und höher, streckenweise mussten wir die Fahrräder über steile, kurvenreiche Waldwege mit zahlreichen Wurzeln tragen. Schließlich trafen wir einen jungen Mann, der uns etwas entgeistert ansprach und fragte, ob wir allen Ernstes auf diesem Weg weiterfahren wollen. Das sei nämlich einer der besten Singletrails zum Downhill-Mountainbiken mit steilen, sehr anspruchsvollen Abschnitten, auf denen selbst Profis teilweise absteigen müssen.



Öhm, nee, sowas hatten wir eigentlich nicht vor. Erst recht nicht mit unseren eher städtetauglichen Tourenräden und unserem Jüngsten, für den es die erste richtig lange Radtour war. Zum Glück konnte uns der nette Mensch sagen, wie wir von diesem Weg wieder abkommen und wo wir lang müssen, um wieder festen Boden unter die Füße Räder zu bekommen. Da wir aber mittlerweile ziemlich weit oben waren, ging auch dieser Weg reichlich steil nach unten. Ich bin da eher ängstlich und habe meinen Lenker umklammert und bin mit fest angezogenen Bremsen im Schritttempo bergab gefahren. Der Rest meiner Familie hat sich jedoch jubelnd und hellauf begeistert ins Abenteuer gestürzt.



Auf Radtouren hab ich meinen Fotoapparat immer griffbereit am Lenker, damit ich nicht bei jedem spontan am Wegesrand auftauchenden Motiv in der Tasche wühlen muss. Meine Familie weiß mittlerweile, dass sie sich keine Sorgen machen muss, wenn ich etwas zurückbleibe. Ich mache dann meistens Fotos. :-)


Papas geschnitztes Rindenschiffchen


Kaum noch ein Fleckchen Wiese frei im Alaunpark! Irre! Wo kommen bloß all die Menschen her, kaum, dass die Temperaturen über 10°C Grad steigen?!


Hmm, lecker hausgemachtes Eis bei Mimi's!

Radfahren in und um Dresden kann ich wirklich nur wärmstens empfehlen! Falls ihr also mal in der Gegend seid: Bringt euer Rad mit oder leiht euch eins in einem der sehr zahlreichen Fahrradläden aus und los geht's!

Regina

***


Vielen Dank an Regina für diesen schönen Frühlingsbeitrag, der nicht nur schöne Eindrücke aus der Dresdner Heide vermittelt, sondern auch ganz wunderbar zeigt, wie spannend das Radeln auf unbekannten Wegen sein kann. 

Habt ihr auch Lust, eure Radelheimat hier bei Stadt-Land-Rad vorzustellen? Eure Lieblingsstrecke, Ausflugsziele oder den täglichen Weg zum Job oder was auch immer - zeigt uns, wo ihr so rumradelt! Alle Infos zu dieser Mitmachsache findet ihr hier


eine Mitmachsache für alle, die gern Rad fahren


Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, schickt mir einfach ne Mail: diefahrradfrau@gmail.com


Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Hach wie schön. Ich freu mich auch schon wieder auf unsere ersten Fahrradtouren. Zumal der Kleene jetzt auch Laufrad fährt wie ein Wilder. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich war zwar noch nie in Dresden, aber wenn ich mir das so anschaue: sollte ich wohl besser mein Rad mitnehmen, wenn ich mal hinkomme! ;)

    Schöner Beitrag!

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderbarer Radelausflug... Hat viel Spaß gemacht, auf dem Gepäckträger ein wenig mit durch die Dresdner Heide zu fietsen. :-) Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne Tour durch den Frühlingswald und ganz tolle Bilder!
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!