world wide wheeling - Japan

Samstag, 10. Mai 2014

die Idee: eine Fahrradtour um die Welt
die Teilnehmer: alle Blogger, die gern dabeisein wollen
das Gepäck: Erfahrungen & Eindrücke rund ums Rad von überallher
die Route: immer offen, bestimmen die Teilnehmer
der Zeitplan: seit Dezember 2012 - solange es uns gefällt
die bisherigen 25 Etappen und 3 Specials könnt ihr hier finden

"world wide wheeling" - ANi berichtet aus Japan...

Die liebe Christiane hat mich angesprochen, ob ich nicht einen kleinen Beitrag zu World Wide Wheeling geben möchte - und zwar zum Thema Japan.
Ich sagte spontan zu, da wir mehrere Jahre in Japan gelebt haben und ich dieses Land sehr liebe und schätze. Ich freue mich nun, Euch einen kleinen Einblick aus meinem damaligen Alltag geben zu können.

Fahrradfahren wird in Japan sehr groß geschrieben. Da es viel Autoverkehr gibt, ist es oft das schnellste Fortbewegungsmittel. Obwohl wir ein Auto besaßen, fuhr auch ich am liebsten mit dem Rad. Bepackt wie ein Esel fühlte ich mich zwar meistens, aber ich hatte durch mein Rad so viel mehr an Freiheit im Straßenverkehr. Radwege gibt es zwar nicht viel in Tokio, aber auf den Gehwegen war, unter Rücksichtnahme der Fußgänger, immer noch ein Plätzchen frei.

Ich könnte hier unglaublich viel über Japan schreiben, aber ich glaube das wäre zu lange für Euch. Drei Jahre Japan - es haben sich hunderte Bilder angesammelt. Aber Fahrradbilder zu finden war gar nicht so leicht. Hätte ich es früher gewusst, dass ich einmal bei der lieben Christiane einen Beitrag schreiben würde, dann hätte ich sicherlich mehr Fotos von Fahrrädern gemacht. :-)

Aber schaut selbst, was ich über das Thema gefunden habe.



Hundefreunde treffen sich im Park, seht Ihr auch die vielen Räder, die im Hintergrund geparkt sind?
Und im unteren Bild, das ich vor einem Hunde-Ausstattungsgeschäft aufnahm, seht Ihr, wie wichtig Haustiere, besonders auch Hunde in Japan sind. Die Japaner haben dafür extra ein "Dog-Bicycle", ist das nicht nett?



Diese Bilder entstanden in Kioto. Dort liefen die drei Japanerinnen im Kimono vor uns auf dem Gehweg. Seht Ihr auch die Räder an der Seite parken?



In Tokio gingen wir unter anderem des öfteren nach Harajuku. Dort ist ein beliebter Treffpunkt für junge Japaner, die sich gern verkleiden, in andere Rollen schlüpfen wollen und hier Gemeinsamkeiten mit Gleichgesinnten suchen können.



Wir hatten alle unsere Fahrräder aus Deutschland im Container mit nach Japan mitgenommen. Und darüber war ich sehr froh. Denn die Japaner haben recht kleine Räder und stellen den Fahrradsattel sehr niedrig. Das erleichtert ihnen, schnell und einfach auf den Gehwegen zwischen den Fußgängern zu fahren und jederzeit leicht anhalten zu können, indem sie ihr Bein auf den Boden stellen.
Unsere Tochter hat ein japanisches Einrad zum Geburtstag bekommen, worauf sie bis heute stolz ist - natürlich in der Farbe Rosa! Oben seht Ihr das Fahrrad und den Roller unserer Tochter vor unserem Haus und unten seht Ihr ein Bild von mir auf dem Rad. Normalerweise saß meine Tochter hinten auf dem (japanischen) Kindersitz, den ich auch heute noch besitze. Er ist so praktisch, denn man kann ihn als Einkaufskorb umklappen. Das Bild unten in der Mitte zeigt mich, wie ich gerade aus einem Fahrradparkhaus heraus komme. Ja, das gab es dort tatsächlich, denn bei so vielen Fahrradfahrern war der Platz zum Parken immer recht knapp.



Jetzt zeige ich Euch noch ein paar ausgesuchte Bilder von Tokio. Die riesige Stadt mit Ihren vielen Türmen und Hochhäusern. Wenn ich solche Bilder sehe, kann ich nie glauben, dass wir einmal mittendrin gelebt haben. Im mittleren Bild oben seht Ihr übrigens Tierkleidung. Es gab für fast alle Tiere Kleidung, selbst für Hasen!! ;-) Und im unteren Bild könnt Ihr mal Obstpreise bestaunen. Diese "paar" Erdbeeren haben damals im Luxuseinkaufsviertel "Ginza" 3150,- Yen (ca. 45,- Euro ) gekostet. 



Die ganz Kleinen aus dem Land der untergehenden Sonne will ich Euch auch nicht vorenthalten. Schick in Schale geschmissen im Kimono oder bestens ausgerüstet für den Regen!! Süß, nicht wahr?



Mit diesen Bildern möchte ich mich von Euch für heute verabschieden. 
Sie sind in in Kioto entstanden und zeigen das alte Japan.
Gerne würden wir einmal wieder dieses wunderbare Land besuchen. 
Vielleicht eröffnet sich für uns eines Tages wieder die Chance?

 Ich hoffe, diese kleine Reise hat Euch gefallen.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auch mal auf meinem Blog Flöckchenliebe besucht.

Sayonara - Auf Wiedersehen!

Eure ANi

***

Ganz herzlichen Dank, liebe ANi, für diesen tollen Beitrag und die wunderbaren Bilder!
Diese Hundefahrräder sind ja wirklich mal was ganz Spezielles - und vermutlich die einzige Möglichkeit, mit dem Hund zwischen den Fußgängern zu radeln. Ob´s den Hunden gefällt...?
;)


***
Ihr wart auch unterwegs und habt etwas rund ums Radeln zu erzählen? - Super! Macht mit bei world wide wheeling und zeigt in einem Gastbeitrag, was ihr zum Fahrradthema irgendwo auf dieser Welt gesehen und erlebt habt! Viele Fahrräder oder einzelne Szenen - ganz egal! Ich freue mich über Radelgeschichten aus aller Welt. Meldet euch einfach per Mail: diefahrradfrau@gmail.com

Noch Fragen? Alle Infos gibt es hier!

SCAN0002-logo.jpg


Edit: passend zu ihrem Japanbeitrag hat ANi auf ihrem Blog ein Gewinnspiel gestartet. Bis zum 31.Mai könnt ihr noch mitmachen...



Bis bald!
diefahrradfrau


Kommentare:

  1. Ein ganz großartiger Post! Danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
  2. Oooh, ein Japan-Beitrag! Nach Japan möchte ich unbedingt auch eines Tages mal.
    Am besten gefällt mir ja das Hundefahrrad. :D

    AntwortenLöschen
  3. Wundervoll - ich liebe Japan, war aber noch nicht dort. Deine Bilder zeigen wieder, dass ein anderes Land andere Gewohnheiten hat und hervorbringt.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. Japan finde ich auch total interessant! :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christiane,
    danke, dass Du meinen Bericht auf Deinem Blog veröffentlicht hast! Ich habe bei mir einen Link dazu hinterlassen.
    Liebe Grüße und eine gute Nacht wünscht Dir
    ANi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ani, liebe Christiane,
    wie schön, die Bilder sind toll. War noch
    nie in Japan und finde aber die Bilder vom
    "alten Japan" total spannend und machen
    mich sehr, sehr neugierig. Ani, bitte schreib
    noch öfters mal einen Post über Japan! Und
    liebe Christiane, ich finde den Blog toll, mal
    ganz anders, als alle anderen. Wunderbare Idee.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christiane,
    dieser Beitrag von Ani hat mir super gut gefallen! Wunderschöne Eindrücke und das Dog Bicycle ist großartig!! Auch freue ich mich Ani endlich mal "zu Gesicht" zu bekommen (hallo Ani :)!! Überteuertes, einzeln abgepacktes Obst kenne ich von meiner Zeit damals in Hong Kong. Das konnten wir uns nur zu Weihnachten leisten ;-)
    viele liebe Grüße von
    Duni

    AntwortenLöschen
  8. Großartig! Ich möchte ja so unbedingt mal nach Japan und dieser Bericht macht mich schon wieder ganz hibbelig ;). Ich wusste gar nicht, daß die Japaner so Fahrradliebhaber sind. Ich hätte bei Ihrer Technikliebe eher auf die motorisierte Form getippt. Und die Kleenen im Kimono sind ja auch mal total Zucker. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  9. Me ha encantado tu bloc, tienes cosas muy interesantes, felicidades por tu bloc. Te invito a visitar el mio, esta semana hablo sobre el sueño de toda mujer el vestidor o el armario, ideas para hacer cambio de temporada. Espero que te guste y si no eres seguidora espero que te hagas y si lo eres gracias por tu visita. Elracodeldetall.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christiane, schön Deinen Blog über ANi kennengelernt zu haben und liebe ANi, danke, dass Du uns ein wenig teilhaben hast lassen an Deinem Leben in Japan, was muss das für ein spannendes Abenteuer gewesen sein...
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  11. Danke für den tollen Einblick in das japanische Leben...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  12. Sehr faszinierend, liebe Ani!
    DANKE!!!!!!!!!!! Und LG auch an die liebe Fahrradfrau!
    Herzlichst,
    Traude (im Hand-Schonungs-Modus ;o))
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱ

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ani,
    ein ganz,ganz großes Dankeschön! Was für ein toller Bericht und was für wundervolle Bilder, einfach nur herrlich! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  14. Wow Ami, ich beneide dich um diese Eindrücke und die bestimmt unvergessliche Zeit . . . . !!!
    VG Doris

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ani,

    oh das ist ja ein herrlicher Bericht und wunderbare Fotos dazu. Ja, da kriege ich sofort und gleich wieder Fernweh. Wir lebten 3 Jahre im Nachbarsland Korea. Nun komme ich Dich natürlich auch auf Deinem Blog besuchen und werde Dir da ein bisschen ausführlicher schreiben.

    Liebe Christiane,

    bei Dir werde ich auch gleich noch etwas stöbern, denn Deinen Blog kannte ich auch noch nicht. Ein schönes Projekt ist das World wide wheeling. Nachdem Seoul eine richtig hügelige Stadt ist, sieht man dort kaum Radfahrer, dort sind wie in anderen asiatischen Ländern die Motorräder mit riesigen Aufbauten als Transportmittel gängiger. :-)

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Hi Christiane, eine schöne Rubrik, ich bin, ganz klar, über Ani hierher gelangt, da ich unbedingt ihren Beitrag zu Japan lesen wollte. Ich war selbst einmal in Tokio, leider nur für neun Tage. Die Fotos erinnern mich natürlich wieder daran. Die Fahrräder mit den niedrigen Fahrradsätteln habe ich auch gesehen und mich darüber gewundert, jetzt habe ich eine Antwort darauf.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein toller Beitrag und was für ein tolles Land!!! Und was für eine schöne Idee dem world wide wheeling ;)
    Bin ganz begeistert und könnte glatt aufbrechen nach Japan! Die Fotos sind wirklich schön geworden!
    Danke für den Einblick ;)
    Liebe Grüße,
    maackii

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!