Stadt-Land-Rad: Bayerisches Radl-Abenteuer

Freitag, 27. September 2013

Stadt-Land-Rad - diese Überschrift steht für Gastbeiträge, in denen Blogger zeigen, wo sie so herumradeln, was es links und rechts ihrer Radwege zu sehen gibt und wo sie sich mit dem Rad zuhause fühlen: Blogger zeigen ihre Radelheimat. 
Rena von Dressed with Soul war in ihrer bayerischen Heimat unterwegs:



Bayerisches Radl-Abenteuer 

Was macht Ihr, wenn Ihr bei der Haustüre hinaus geht?

Mein lieber Mann und ich schwingen uns bei schönem Wetter direkt davor auf unsere Mountainbikes, um ins Blaue unserer herrlichen bayerischen Landschaft hinein zu radeln. So war es auch an diesem wunderbar sonnigen, frühherbstlichen Samstagnachmittag.
 




Frohgemut fuhren wir durch unser Dorf, ließen es ganz schnell mit seinem spitzen Kirchturm hinter uns und erreichten schon die kleine, verfallene Hütte am Wegrand. 







Zügig ging es weiter bis zu der pittoresken Kapelle, die dem altern Kalkbrenner-Gewerbe gewidmet ist. Nach einem kurzen Stopp, bei dem ich natürlich nicht widerstehen konnte, die Glocke mit dem Schwengel zu läuten, ging es weiter bis zu den Schafen, die erschrocken vor uns wilden Mountainbikern davon liefen.






Freudig begrüßten wir nach dem Jägerstand am Wiesenrand die Kühle des Waldes und stiegen kurz ab, da wir geglaubt hatten, einen Steinpilz entdeckt zu haben. Da sich der Steinpilz jedoch nur als Stein ohne Pilz entpuppte, schwangen wir uns wieder auf unsere Stahlrösser und nahmen den kurzen, aber doch recht steilen Anstieg in Angriff, der uns zu unserer liebsten Aussichtsstelle auf dieser Strecke führte. 



Von dort genossen wir wieder einmal sprachlos vor Begeisterung die phänomenale Aussicht auf unseren Fluss und die Dörfer und Gehöfte in seiner Umgebung.
 





Ab dann ging´s bergab auf einem alten Ziehweg, auf dem früher mit einer Seilwinde Holz transportiert wurde. Da hieß es aufpassen, denn die Schwellen des alten Weges sind immer noch vorhanden und können dem brausenden Radlfahrer schnell in die Quere kommen. Aber wir landeten heil unten am Flussufer und legten das kurze Stück zum alten Stauwerk zurück, das mit seinen verbliebenen Befestigungen und Türmchen fast an ein altes Fort erinnert.






Nachdem wir uns am Ufer ein bisschen ausgeruht hatten, stand das letzte Stück unserer kleinen Tour auf dem Plan: der Weg am alten, beinahe schon verwunschen wirkenden, Flussarm entlang bis zum Ufer mit Sicht auf die kleine Insel.
 



Und weil die Tour bisher so ein Traum gewesen war, schlugen wir in der Hoffnung auf einen krönenden Abschluss einen Weg ein, den wir bisher noch nie gefahren waren. Voller Enthusiasmus traten wir in die Pedale, da tat sich mit einem Mal ein Berghang vor uns auf, den ich in meinem Übermut beschloss, hinunter zu fahren – anstatt zu schieben. Leider hatte ich jedoch unterschätzt, wie steil der Berg tatsächlich war, weswegen ich die Strecke laut kreischend und mit beiden Händen mein Lenkrad umklammernd zurücklegte. Glücklicherweise kamen sowohl mein Radl als auch ich vollständig und funktionsfähig unten an, und ich hielt erst einmal an, um nach diesem unerwarteten Abenteuer tief durch zu schnaufen.
 

Beim restlichen Weg gingen wir kein Risiko mehr ein – wir fuhren auf vertrauten Wegen zurück in unser Dorf und langten zufrieden, und mit tiefer Dankbarkeit für unsere wunderbare Heimat erfüllt, wieder daheim an.
Rena


***

Vielen Dank an Rena für dieses wunderschöne Radl-Abenteuer! Bei den tollen Bildern hat man fast den Eindruck, selbst dort unterwegs zu sein und die Aussicht zu genießen...


Habt ihr auch Lust, eure Radelheimat hier bei Stadt-Land-Rad vorzustellen? Eure Lieblingsstrecke, Ausflugsziele oder den täglichen Weg zum Job oder was auch immer - zeigt uns, wo ihr so rumradelt! Alle Infos zu dieser Mitmachsache findet ihr hier




Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, schickt mir einfach ne Mail: diefahrradfrau@gmail.com




Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Eine wunderbare Tour!!! Es gibt so viele schöne Fleckchen!!!! Interessant wäre noch, wo in Bayern das ist (oder wurde bewusst auf Details verzichtet?)!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane! Vielen herzlichen Dank, dass ich unser bayerisches Radl-Abenteuer bei Dir posten durfte. Du hast den Post wunderschön gestaltet und unsere ganze Familie damit richtig glücklich gemacht <3

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. So eine schöne Tour und wunderbare Bilder! Am gleichen Fluss ein bisschen weiter flußabwärts geh ich oft spazieren. Dass er flußaufwärt so malerisch ist, macht Lust ihn dort zu besuchen.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Zwei mal Danke, das ist nett zu hören!
    Lina

    AntwortenLöschen
  5. Ich wusste gar nicht, dass Bayern so eine schöne Landschaft hat!
    Trotzdem, nichts geht über die Pfalz! :D

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!