Fahrradschrott-Upcycling made in Berlin

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Diese Woche gibt´s hier die geballte Upcycling-Ladung, ...
... weil Upcycling mir mittlerweile zum Herzensding geworden ist.
... weil es sich in Form von Schlauch- und Speichenwerkeleien ganz wunderbar mit meinem Fahrradtick vereinbaren lässt. 
... weil ich durch unsere Aktion "From Trash to Blog" grad so schön in Fahrt gekommen bin.
... weil es einfach Spaß macht, die Begeisterung für Selbstgemachtes aus altem Kram zu teilen.
... weil im Austausch immer wieder neue Ideen entstehen und ich mich über euer Feedback natürlich riesig freue.
... weil ich gern auch zeige, was anderswo aus Fahrradschrott entsteht.
... und weil ich von euch so viele Mails mit Bildern und Geschichten rund ums Upcycling bekomme. - Dafür erstmal ein dickes und ganz herzliches Dankeschön!

Nun zur Sache: ein wahre Emailflut bekam ich in den letzten Wochen von Anne-Marie, die nicht nur eine begeisterte Radfahrerin ist, sondern neuerdings vom Upcycling-Virus infiziert wurde. Nachdem sie kürzlich hier von den Tücken des Radfahrens ins Berlin berichtet hatte, fragte ich vorsichtig an, ob sie bei ihren Radtouren mal ein bisschen auf Fahrradschrott-Upcycling achten könne. Und kurz darauf schickte sie mir das hier:



So einfach und so witzig - Upcycling macht wirklich Spaß!

Ja, und dann machte sich Anne-Marie gezielt auf die Suche. 
Am Tempelhofer Feld, wo sie auch sonst gern rumradelt, 
bei den Guerilla Gardening Parzellen wurde sie fündig. 
Und zack! - hier ist schon wieder ein Gastbeitrag von ihr:

UPCYCLING BERLIN

Kann man wohl auch bei einem Flughafengelände, das zum Gemeinschaftsgarten umgestaltet wurde, von Upcycling sprechen? 



Ja, warum nicht...



Man nehme dazu einen Haufen kreativ-motivierte Menschen, 
einen ehemaligen Flughafen (Tempelhofer Feld in Berlin), 
ein paar Europaletten, Räder ...


... Schallplatten, Einkaufswagen, Skateboards 
und was man sonst so zum Hochbeet umgestalten 
oder zum Verschönern verwenden kann ...


... und jede Menge Gemüse- und Blumensamen.


Daraus entsteht dann eine wunderschöne urbane Gartenidylle inmitten der Großstadt: 
ein ge-upcycelter Flughafen!



Das Netzwerk Allmende-Kontor unterstützt vor Ort das Gartenprojekt
nicht nur mit gärtnerischem Wissen, Tipps zum Einlegen von Gemüse und Obst, 
sondern auch kulturell. 



Besonders interessant finde ich die neueste Errungenschaft: 
Die BücherboXX („nimm ein Buch, bring ein Buch“), 
die aus einer alten Telefonzelle gemacht wurde - 
ein nachhaltiges Projekt, das den Gemeinschaftsgedanken wunderbar ergänzt.


***

Hach, da würd ich auch gern mal rumradeln! Ganz lieben Dank, Anne-Marie, für die Tour durch die Guerilla Gärten, die ein wunderbares Beispiel sind für das, was Upcycling ausmacht: Wertschätzung, Nachhaltigkeit und eine kleine Prise Lebenskunst.

Apropos Kunst: 
Meine "Berlin-Korrespondentin" in Sachen Fahrrad & Upcycling hat am Tempelhofer Feld noch mehr entdeckt! Heute zeigt sie auf ihrem Blog ein witziges Kunstprojekt: einen Upcycling-Minigolfplatz - herrlich!




Hier auf bikelovin geht´s dann in den nächsten Tagen weiter um Upcycling, Fahrradschrott und alles Mögliche drumherum. Mal sehen, was mir noch so einfällt ...


*

Dieser Post war übrigens ursprünglich geplant als Ergänzung zur Reihe "mit dem Rad in Bowies Spuren", die in Zusammenarbeit mit MiMA entstand. Dort ist es für ein Weilchen still, aber demnächst werden wir die Serie fortsetzen. 


Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. Lieben Dank, Christiane!
    Am liebsten mag ich immer noch das pinke Plüschkaninchen... LOL
    LG, Anne-Marie

    AntwortenLöschen
  2. wow, was für eine super geniale und tolle Idee ! Damit könnte man wirklich noch einige Plätze mehr verschönern und nutzen. Echt klasse ! Da würde ich auch gerne mal vorbei schauen :)

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
  3. toll ich danke euch beiden für die wunderbaren Bilder, einfach irre, auf was für Ideen die Leute so kommen....
    fröhliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn, was für geniale Gedanken und wie die Ideen rund ums Upcycling nur so sprudeln!!
    Die Skateboard-Rückenlehne gefällt mir besonders gut. Bring ein Buch, nimm ein Buch gibt es auch sogar schon eine Ganze Weile im Nachbarort.
    Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar - da bin ich ja wieder mal begeisterte (Rand)-Berlinerin!!! Toll gesehen und fotografiert. Wie heißt es doch irgendwo so schön: Eine neue Welt ist pflanzbar... Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Wow, wirklich genial gedacht und umgesetzt. Danke für diesen schönen Beitrag !
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  7. von den parzellen auf dem tempelhofer feld und dem upgecycelten minigolfplatz war ich auch total begeistert! schöne bilder hat anne-marie mitgebracht!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das Flugfeld birgt noch viele schöne Ansichten ☺
    Ich fahre da auch ab und an hin und staune immer wieder über die Kreativität.
    Muss man mal hin!

    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  9. ...das sind klasse Bilder von phantasievoller Upcycling. Wir sind vor drei Jahren über den Tempelhofer Ex-Flughafen geradelt, da gab es bei weitem noch nicht so viel zu sehen. Es scheint, als sollte man wieder mal einen Besuch einplanen. Vielen Dank fürs zeigen.
    lG Silke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!