Einmal aufdanken, bitte!

Freitag, 31. Oktober 2014

Hat sich bei euch schon mal jemand bedankt, weil ihr mit dem Fahrrad unterwegs seid? - Ist mir bisher auch nicht passiert. Aber dann entdeckte ich neulich das hier:


Hey, klasse!
Und bitteschön, gern geschehen.
;)

Das riesige Dankeschön-Plakat
 an der von Baugerüsten verdeckten Fassade der Stadtverwaltung
war Teil der "blauen Phase" der Fahrradkampagne,
über die ich hier schon öfter berichtet habe (z.B. hier).
"Osnabrück sattelt auf" sorgte in diesem Jahr 
zum zweiten Mal mit witzigen Sprüchen für Aufmerksamkeit,
motivierte zum Radfahren und überraschte mit witzigen Events.


Bei diesem Plakat wussten wahrscheinlich erstmal die wenigsten,
um was es genau geht. 
Mit dem Rad zur Tankstelle? - 
Nicht nötig, wir brauchen doch keinen Sprit.
Doch zur Dankstelle, da lassen wir uns gern einladen!

Sowas gibt´s schließlich nicht überall - 
aber in Osnabrück. 
Und nur für Radfahrer. Juchuh!



Damit möglichst viele davon erfuhren,
wurden sogar Einladungskarten in Fahrradkörbe gelegt 
oder unter den Gepäckträger geklemmt.
An den Dankstellen im Schlossgarten und am Wochenmarkt 
gab´s dann Lebkuchenherzen mit Danke-Zuckerschrift,
kostenlosen Lichtcheck, Reifenpump- und Kettenölstationen - 
ein feiner Service, um das Radfahren im Herbst zu erleichtern.

Leider kam´s bei  mir nicht aus, selbst an der Dankstelle vorbeizuschauen. 
Aber hier gibt´s ein paar Eindrücke der Aktion, 
mit der die Stadt Osnabrück den Radfahrern für ihren Beitrag 
zu einem gesünderen und klimafreundlicheren Leben danken wollte.



Bis bald!
diefahrradfrau

Kommentare:

  1. supertolle aktion, die schule machen sollte!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll ist das denn? Ihr Nordlichter seid schon cool, echt. Ich denke in den Städten tut sich echt was, auch in BaWü, wenn auch nicht so viel wie bei euch im Norden.
    Ich wohne ja eher ländlich, da fährt man noch aus Überzeugung mit dem Auto (1 km) zum Wald, um dort dann (zahlreiche km) zu joggen, oder mit oder ohne Hund spazieren zu gehen. Werde ich nie verstehen und die Leute vom Gegenteil zu überzeugen ist auch relativ aussichtslos.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  3. Coole Aktion von der Stadt! Auf so eine Idee muss man auch erstmal kommen. :) Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende.

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Aktion! Vielleicht hat sich der eine oder andere ja tatsächlich daran erinnert, dass da noch ein Fahrrad im Schuppen steht...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ne witzige Aktion! :D Eine Dankstelle... sowas hab ich ja noch nicht gehört. So ein schönes Lebkuchenherz hätte mir ja auch gefallen. ;)

    AntwortenLöschen
  6. So etwas ist mal eine weithin sichtbare Aktion und außerdem noch nette Geste! Motivierend für solche, die noch schwanken (ob Rad oder Auto, wenn´s machbar ist).
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich eine nette Aktion.
    Sollten sich andere Städte ruhig auch mal zum Vorbild nehmen.

    Radelnde Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja eine wirklich schöne Aktion! Finde ich richtig richtig gut!

    Ich habe letztens an dich denken müssen, als ich dieses <a href="http://taubenfrau.blogspot.de/2014/10/ein-fahrrad-fur-die-christiane.html=>Fahrrad</a> in Herten sah! :)

    Liebe Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen
  9. Ein Glück für dich in einer Stadt zu wohnen, die mit solch coolen Aktionen RADFAHREN würdigt. Stadtplaner und Mitarbeiter an den entscheidenden Stellen sollten untereinander auch bloggen, da würden sich solche Ideen vielleicht schneller auch in anderen Städen verbreiten .
    herzliche Grüße von Silke

    AntwortenLöschen
  10. Danke für deinen Zuspruch :)
    Uhu, königsblau.. Naja, besser als schwarz-gelb :D Bin selbst Anhänger des wohl zweitmeistgehassten Fußballclubs Deutschlands (gleich nach RB Leipzig) des FC Bayern München :)

    Die Aktion finde ich richtig cool, schade das sowas in unserem Kuhdorf wohl eher undenkbar ist. Aber hier fährt eh eigentlich jeder mit dem Fahrrad, es sei denn er muss Großeinkäufe machen oder eine lange Strecke zurücklegen :)
    Anneke ♥

    AntwortenLöschen
  11. ha! wie gut!
    ich hab heute nachmittag wirklich den fehler gemacht, mit dem auto quer durch die stadt zu fahren, nein, zu stauen. ich machs nie, nie wieder. am freitagnachmittag ... tss.

    AntwortenLöschen
  12. so ein Dankeschön ist eine nette Idee :-)
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. das ist ja eine tolle aktion, gibt es hier in berlin leider nicht. hier fluchen sich autofahrer, radfahrer und fußgänger gegenseitig an und ein danke von den "stadtoberhäuptern" gibt es auch nicht...naja. ich radel dann jetzt mal in mein atelier - zum glück ist die strecke recht leer! danke dir für deinen netten kommentar - hier bei dir schau ich ja schon länger rein, weils so schön ist! :-)
    hab ein gutes wochenende! lg doro

    AntwortenLöschen
  14. Boah, das ist ja mal eine wunderbare und schöne Kampagne. Davon bitte gern noch mehr.
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende. Wir haben gerade satte 19°C und sind gerade von einer kleinen Fahrrad-Tour zurück.
    Viele liebe Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja eine gelungene Idee! Ich hoffe die Stadt dankt auch mit reichlichen und sicheren Radwegen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Wow, coole Idee mit der Dankstelle. Sowas würde es hier in Berlin nie geben, hat man doch eher das Gefühl, sie wollen lieber, dass weniger statt mehr Radfahrer unterwegs sind!
    Ein schönes WE noch! Bei dem traumhaften Wetter muss ich auch gleich raus... schon ganz hibbelig...
    LG, Anne-Marie

    AntwortenLöschen
  17. Eine tolle Aktion! Da sollten andere Städte nachziehen!

    LG,
    Moni

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!